R.I.P.

Ich habe leider eine traurige Nachricht: Selma Schleiche, ehemalige Protagonistin in diesem Blog – oder eine ihrer Schwestern – hat das zeitliche gesegnet. Anguis fragilis hat leider ihrem Namen Ehre gemacht und ins Gras gebissen. Die Blindschleichen, in alten Zeiten auch Haselwurm genannt, legen sich gerne auf die Waldwege, weil sie sich dort in der Sonne aufwärmen können. Dabei kommt es immer wieder vor, daß sie von Fahrradfahrern überfahren werden. Das ist wohl auch diesem Exemplar passiert:

Immerhin – und das war natürlich Glück für mich – hatte sie eine Verfügung bei sich, die mir erlaubte, sie noch nach ihrem Ableben als Fotomodell einzusetzen. Naturgemäß hat sie gut stillgehalten…

Advertisements

5 Gedanken zu „R.I.P.

  1. Hast Du sie zur letzten Ruhe in den halbierten Sarg im Klee gebettet? Oder ist das Teil des Fahrradweges? In Bayern weiß man ja nie!!! Bitte vergrabe die Schleiche doch, sonst glaubt noch jemand, dort erwarte ihn eine Brotzeit! LG Daniela

    Gefällt mir

  2. Du hast nicht Unrecht, Daniela! Wegen der zum Teil wirklich agressiv rasenden Rennradfahrer und Mountainbiker sind unsere kombinierten Fuß- und Radwege schon fast wie Särge… Wehe dem Kleinkind oder Hundchen, was in ihren Weg gerät…
    Madame Schleiche habe ich natürlich zum Fotografieren in eine grünere Umgebung drapiert. Und – no worries – Selma ist in keinem Magen geendet…

    Gefällt mir

  3. Bis auf die geschlossenen Äuglein schaut sie unversehrt aus….. ?
    Also, nirgends geplättet, oder so?

    Da, wo ich herkomme, ist tiefes Land. Seit einigen Jahren sind die Kreuzottern zurück. Die liegen gerne am Waldrand mitten auf dem Weg in der Sonne. Einer Kreuzotter sagt man nach, sie habe viele Leben. Ein Radfahrer macht der noch nicht viel aus.

    Die Alten bei uns erzählen grausige Geschichten. Kreuzotter wickelt sich um Rad vom Handwagen – oder springt Radfahrer an den Fuß auf dem Pedal. Was davon wahr ist, weiß ich nicht. 😀

    Und ehe jetzt einer meint, ich komme von irgendwo hinterm Busch: weit gefehlt! Schön aus der Mitte Deutschlands. 🙂

    Gefällt mir

    • Die Schleiche war wirklich weitgehend unversehrt… Sie hatte einen Tropfen Blut am Kopf, den ich wegretouchiert habe… Eine Obduktion vom Amtsarzt schien mir unverhältnismäßig 😉
      Von unseren Kreuzottern hier sieht man meistens nur noch kurz das Schwanzende. Die spüren einen kommen und ottern schnell davon. Die sind nicht auf Händel aus.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s