Was sich am Wege befand…

Wenn einer einer Reise tut, so kann er was erleben…und wenn die Reise über viele viele meist langweilige Kilometer führt, so kann einer wenigstens schon mal genau rausschauen und hin und wieder den Fotoapparat zücken, auch wenn es nicht immer hübsch ist, was der Reisende dort erblickt.

Kohlekraftwerk Eschweiler/Weissweiler

Hier kann man schön sehen, daß auch der frühe Morgen seine blaue Stunde bereit hält, denn das Foto zeigt die Originalfarben.

Bereits im wallonischen Teil Belgiens fiel die Energie-Erzeugung deutlich umweltverträglicher aus, selbst wenn auch diese Variante nicht allen gefällt:

Windspargel

Die Normandie hielt an der Seine-Mündung dann eher Elegantes für uns bereit (über den Blick auf das sehr industrielle LeHavre schweigt des Reisenden Höflichkeit):

Advertisements

9 Gedanken zu „Was sich am Wege befand…

    • Scharf beobachtet, aber leider nicht ganz richtig…
      Die Seine fliesst dort in 2 Arme geteilt, die von annähernd 2 gleichen Brücken überspannt wird. Auf der Insel zwischen den Brücken liegt die Mautstation für die Autobahn. Als wir an dem Stau auf der Gegenseite vorbeifuhren, hatten wir „unseren“ bereits hinter uns. 😦

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s