Megalithen, Dolmen und Menhire

In der Gegend in der wir uns befinden gibt es Zeugnisse der Megalithen-Kultur zu Hauf. Allein in Carnac und näherer Umgebung soll es über 5000 Steine geben, deren Alter zwischen 4000 und 3000 Jahre angenommen wird. Die folgende Anordnung ist ein Dolmen, ein Hügelgrab, in dem einmal ein Häuptling begraben wurde. Die obere Kante der Deckplatte liegt ungefähr 2,50 m hoch:

Einzeln, aufrecht stehende Steine nennt man Menhire (=“langer Stein“).

Das sind die Steine, die Obelix hergestellt hat und mit denen er liebevoll nach den Römern warf:

Der hier oben ist gut 4 m hoch (der unten sogar noch größer) – die ganz großen Exemplare messen sogar über 6 m. Die meisten, in Steinkreisen oder Reihen verbaut, sind jedoch nicht größer als 2 m.

Zum Abschluss noch eine Allée, im französischen „Alignement“. Diese Allée hier ist vierreihig und beinhaltet auf der gesamten Länge ungefähr 1200 Steine:

Einen Steinkreis (bretonisch „Cromlech“) habe ich nicht fotografiert – ein berühmtes Beispiel wäre zum Beispiel der Kreis von Stonehenge in England.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s