oh la la la Pampelmousse

Wer hätte das gedacht…Pampelmuse ist noch schwerer zu fotografieren, als ohne Spritzen aus der Schale zu essen:

Die Südfrucht braucht hartes Licht, sonst sieht das Foto trotz korrektem Fokussieren unscharf aus… Vermutlich ist an mir kein Food-Fotograf verloren gegangen. Aber lecker war sie!

Advertisements

6 Gedanken zu „oh la la la Pampelmousse

  1. Ist schon interessant, dass auf diese Weise beleuchtet eine Pink Grapefruit zur roten Ampel mutiert. Aber dass die hintereinanderliegenden Fruchtfleisch“kämmerchen“ den Eindruck von Unschärfe verursachen, weil jedes dieser saftgefüllten Dingsis nach dem Schusterkugelprinzip zum reflektierenden Passiv-Lämpchen wird, das kann man sicher nicht abstellen.

    Gefällt mir

    • Du sagst es – ganz weg bekommst Du den Effekt nicht. Das untere Foto ist neben der Durchleuchtung noch mit hartem Auflicht gemacht und zusätzlich mit Fokus-Stacking aus drei Schärfeebenen zusammengerechnet. Superscharf ist trotzdem anders… 😉

      Gefällt mir

  2. Ich hatte mal die Gelegenheit einem Food-Fotografen etwas über die Schulter zu schauen. Seitdem weiß ich, wie teils aufwendig und schwierig es ist, Lebensmittel zu fotografieren. Hauptsache, sie hat geschmeckt 🙂 Deine Pampelmuse ist auch im Bild lecker und in Deiner Fotografie steckt noch viel Saft.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s