Halbe Welt

Als ich gestern bei beginnender Dämmerung durch die Felder ging, gefiel mir der Kontrast zwischen dunklem Himmel und dem abgeernteten Feld. Es war nichts weiter sichtbar, als diese beiden, durch den Horizont getrennten Flächen.

Unsere Welt ist häufig so zweigeteilt. Arm und reich, Nord und Süd, Wasser und Land. Und sehr häufig ist die Trennlinie annähernd scharf.

Advertisements

5 Gedanken zu „Halbe Welt

      • Das ist wohl so. Ich setze diesbezüglich auf die Zeit… Die eigenen Grenzen fangen irgendwann an weh zu tun oder krank zu machen. Manchmal dauert es lang oder braucht mehrere Leben (wenn man denn diese Sicht zulassen mag), bis der Druck so groß ist, dass jemand bereit ist, seine Grenze zu hinterfragen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s