Schöneberger Gasometer

Am zurückliegenden Wochenende war ich auf Fototour in Berlin. Zusammen mit Martin, den hier einige als Pixelmacher kennen. Und wir haben so fantastische Dinge gesehen und erlebt! Einer der (auch buchstäblichen) Höhepunkte unserer Fototour war sicherlich die Besteigung des Gasometers im Stadtteil Schöneberg:

Normalerweise kann man das 80 m hohe Führungsgerüst des ehemaligen Teleskopgasbehälters nicht ohne Weiteres erklettern. Aber wir hatten das große Glück, sozusagen spontan, an einer Sonnenuntergangstour teilnehmen zu können. Halbwegs schwindelfrei sollte man dafür allerdings schon sein. Der Gasometer ist sowohl als technischer Zweckbau hochinteressant, als auch einfach umwerfend als „Aussichtspunkt mit dekorativen Elementen“ mit Blick auf ganz Berlin.

Wer sich genauer informieren möchte, wie der Gasometer ursprünglich funktionierte sollte sich einmal die Wikipedia-Seite dazu anschauen.

Heutezutage steht der Gasometer auf dem Betriebsgelände des EUREF-Campus, einer Aktiengesellschaft, die einen Industriepark zum Thema „alternative, nachhaltige  Energiegewinnung“ entwickelt. Dankenswerter Weise wird der Gasometer von der Geschäftsleitung als einzigartiges Industriedenkmal wahrgenommen und erhalten.

Übrigens könnte Einigen von Euch das Bauwerk bekannt vorkommen. Der Berliner Rapper Marteria hat dort das Video zu seinem Song „Lila Wolken“ gedreht.

Ein Klick bringt die (fast) ganze Detailtreue dieses zusammengesetzten Panoramas zur Geltung.

Ganz so lila waren die Wolken an unserem Tag nicht, aber der Sonnenuntergang hat sein bestens getan, um uns einen unvergesslichen Anblick zu bescheren.

Übrigens hat auch der Moderator Günther Jauch die Bildwirksamkeit des Gasometers erkannnt. Er sendet seine sonntägliche Talk-Sendung aus einer Traglufthalle, die am Boden des Gasometers errichtet wurde.

Advertisements

15 Gedanken zu „Schöneberger Gasometer

  1. Einfach toll. Das Ding sehe ich jede Woche, wenn ich von der Autobahn runterkomme und zur Potsdamer Straße zum Doppelkopf fahre. – Ich weiß nicht, ob ich da so ohne weiteres hoch geklettert wäre – aber von oben zu gucken, das stelle ich mir faszinierend vor.

    Gefällt mir

      • Das stimmt, die Welt ist manchmal ein Dorf 😀
        Die „Rote Insel“ hat sich aber auch erst in den letzten Jahren so rausgeputzt. Vorher war es halt ein typisches Arbeiterviertel. Ein Geheimtipp: In der Jansen Bar gibt es lecker Cocktails – für den nächsten Besuch 😉

        Gefällt mir

  2. Pingback: Berlin – Gasometer | pixelmacher

  3. Als Berliner stehe ich jetzt ein bisschen ratlos da, wenn ich lese, dass dieses Ding der Höhepunkt Eurer Berlin-Reise war/ist. Hm…? Kommt da noch was? Allerdings, ein bisschen Berlin-Charakter schimmert durch, der welcher Euch zuteil wurde, als Ihr spontan und außerplanmäßig mit rauf durftet. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s