Wellness for fish

Dem örtlichen Angler-Verein ist es natürlich extrem wichtig, daß die Fische in Isar und Loisach gut gelaunt sind. Nur ein fröhlicher und entspannter Fisch ist ein wohlschmeckender Fisch.

Daher wurde mit viel Aufwand am Auslauf des Loisach-Isar-Ausgleichskanals ein Wellness-Sprudel-Massage-Bad für Fische installiert.

SchaumbadEs wurden auch schon rückenschwimmende Biber dort gesichtet, die ihre Rückenleiden kurieren wollten. Einen Triathleten der im Gegenstrom trainieren wollte, fand man allerdings sehr entkräftet und demoralisiert in einem Fangsieb Isar abwärts in München. Wahrscheinlich hätte er vorher die Stiefel und den Wintermantel ausziehen sollen…

Pelziges Wassergetier

Vor ca. 2 Wochen hatte ich die Biberspuren erstmals gesehen und hatte seitdem herumgefragt. Aber niemand hatte die Biber gesehen oder wusste, wo sie sich aufhalten könnten. Bis ich dann kürzlich den Isarranger im Wald getroffen habe. Der hat es natürlich ganz genau gewusst und mir auch verraten, denn er wußte, daß ich rücksichtsvoll sein würde.

Tja – heute Abend war ich bei Dämmerung auf der Fotopirsch… und ich habe sie gesehen! Eine ganze Familie! Ein großes männliches Tier, ein etwas kleineres Weibchen und 1 bis 3 Junge. Ich habe nie zwei von den Kleinen gleichzeitig sehen können, deswegen weiß ich es nicht so genau. Für richtig gute Fotos hätte ich ein lichtstarkes Tele mit mindestens 400 mm Brennweite benötigt. Aber ich hatte Glück und konnte eines der Jungen „in Flagranti“ erwischen, bevor ich ihm zu nahe heran kam:

BIberjunges

etwa halbjähriges Biberjunges

Und hier wohnen sie – in einer Biberburg, die in eine kleine Baumgruppe hinein gebaut ist: Weiterlesen

Biber-Frühstück

Natürlich haben weder der Aushilfsosterhase noch ich heute einen Biber gefrühstückt. Obwohl die lecker schmecken sollen…
Mönche sollen ja im Mittelalter Biber während der Fastenzeit gegessen haben, als eigentlich das Essen von Fleisch verboten war. Gleichzeitig verfressen und gerissen, wie sie waren, haben sie Biber als Fische „deklariert“, weil sie ja im Wasser leben.
Heute bleibt Castor Fiber dieses Schicksal erspart – schließlich ist er ja geschützt. Und das zeigt Wirkung, wie es scheint. Mir war bewusst, daß seit Jahren Biber im Oberlauf der Loisach und Isar leben. Aber vor ein paar Tagen habe ich zum ersten Mal Beweise gesehen, daß sich die fleissigen Baumeister auch direkt hier bei uns an der Isar herumtreiben und heute hab‘ ich sie fotografiert:

SONY DSC

Das schafft ein Biber in einer Nacht.

Leider sieht man hier nur die Beweise seiner Anwesenheit und nicht den Biber selbst. Weiterlesen