Morgenland und Abendland

Morgenhimmel_klein

MORGENLAND

Morgenland_klein

MORGENLAND

Das Morgenland ist dem Abendland so ähnlich. Die Farben, das Licht, die Menschen, ihr Lachen, ihre Sehnsüchte, die Liebe, daß was die Menschen antreibt.

Abendland_klein

ABENDLAND

Abendlandkirche_klein

ABENDLAND

Leider sind auch Missgunst, Neid, Hass, Intoleranz, Bösartigkeit und Dummheit überall zu Hause.
Die Natur des Menschen ist komplex, aber sie wird überall aus der selben Quelle gespeist.

Lichter und Farben

Heute zeige ich Euch einen Traum vom Sommer. Wenn es draußen usselig ist und falls Ihr trübselig aus der Wäsche schauen solltet, hilft Euch das südfranzösische Blümchen mit dem schönen Lichterbokeh vielleicht auf andere Gedanken zu kommen:

Original und Fälschung

Wie immer, wenn ich früh morgens mit Maya über die Felder oder durch die Isarauen strolche, hatte ich die Spiegelreflex nicht mit. Aber dieser Morgenhimmel war mal wieder von der unwiderstehlichen Sorte. Photoshop hat aus 3 Handy-Fotos eines gemacht. Die Farben habe ich vollständig so belassen. Der Eindruck, als wenn eine Seite des Panoramas mit einem farbigen Verlaufs-Filter belegt sei, entstand ganz natürlich.

Wer mich mittlerweile kennt, hat es sicherlich schon geahnt – ich konnte nicht widerstehen und habe Kontrast und Farben hochgeregelt und die Tiefen und Lichter etwas modifiziert, so daß die Farben richtig „knallten“:

Weiterlesen

There was a young lady…

…named Bright,
whose speed was far faster than light.
She started one day
in a relative way,
and returned on the previous night.

(A. H. Reginald Buller)

Ganz klar, wer mit solcher Geschwindigkeit reist, der hinterlässt Lichtsignaturen ohne selbst zu sehen zu sein, oder?
Weiterlesen

Die Stadtresidenz des Froschkönigs

Was ein rechter König ist, will an Stromkosten nicht sparen und beleuchtet sein Heim repräsentativ:

Vor Kurzem hat er’s aber übertrieben und sich einen Lightbooster Tuningkit im Internet bestellt.
Weiterlesen

Im freien Fall

Gestern waren wir mit unserer Tochter und Ihrer Freundin auf der Wiesn. Kommerz, poppige Farben, Süßwaren, Bierselige Saufnasen, Dirndlträgerinnen aus Japan, den USA und Italien, gebratene Ochsen am Stück und Fahrgeschäfte, so weit das Auge reicht. „Hörrrrrreinspazzzieeeert, moine Damen und Herrrrrren! Hier geht’s äb!“ Eine große Gaudi ist es Allemale. Neu ist in diesem Jahr der riesenhafte Freifallturm, der einen, gut angeschnallt aber dennoch gnadenlos, 80 Meter ungebremst in die Tiefe fallen lässt, bevor die Bremsen greifen. Yaaaahooooo!

Die Aussicht von ganz oben war absolut genial – sogar mein Magen durfte einen kurzen Blick durch die Zähne auf die Bavaria und das Riesenrad werfen. Leider war ich so bewegungsunfähig verschnürt, daß ich kein Foto von dort oben machen konnte.

Weiterlesen